Krebsfrüherkennungsuntersuchung

Laut §25 des Sozialgesetzbuches V (Gesetzliche Krankenversicherung) hat jeder Versicherte kostenlosen Anspruch auf ärztliche Gesundheitsuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten. Die Krebsfrüherkennungsrichtlinien sehen bei Frauen folgende Untersuchungen einmal jährlich vor:

ab dem vollendeten 20.Lebensjahr: Zellabstrich, Tastuntersuchung des inneren Genitale

ab dem vollendeten 30. Lebensjahr: zusätzlich Tastuntersuchung der Brust, Inspektion der Haut

ab dem vollendeten 50. Lebensjahr: zusätzlich rektale Untersuchung, sowie Durchführung eines Schnelltestes auf verstecktes Blut im Stuhl

ab dem 55. vollendeten Lebensjahr: zusätzlich eine Darmspiegelung oder alle 2 Jahre ein Schnelltest auf verstecktes Blut im Stuhl

zwischen dem 50. und 69 Lebensjahr: zusätzlich Mammographiescreening alle 2 Jahre

Zusatzuntersuchungen

Darüber hinaus gibt es andere empfehlenswerte und sinnvolle Zusatzuntersuchungen, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Diese können wir Ihnen als Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) anbieten.

  • Ultraschalluntersuchung des kleinen Becken
  • Ultraschallkontrolle eines Intrauterinpessars
  • Ultraschall der Brustdrüsen
  • Darmkrebsfrüherkennung durch einen immunologischen Stuhltest
  • Blasenkrebsfrüherkennung durch einen immunologischen Blasenkrebstest
  • Dünnschichtzytologie
  • Chlamydientest
  • HIV-Test

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.